Ziele und Leitvorstellungen

  • Wir sorgen für das physische und psychische Wohlbefinden des Kindes.
  • Wir bieten einen sich wiederholende Tagesrhythmus mit: Ankommen, „Znüni“, Morgenkreis, Mittagessen, „Zvieri“, Abholen an, der für Orientierung sorgt. Freispielsituationen, begleitete Angebote und Projekte prägen unseren Tagesablauf.
  • Wir pflegen ein Bezugspersonensystem, damit das Kind eine Bindung zu den Bezugspersonen aufbauen kann und von dieser Basis aus sich zutraut „die Welt zu erforschen“.
  • Wir kommunizieren mit dem Kind, ermöglichen ihm sich auszutauschen, zu fragen, zu erörtern und sich mitzuteilen.
  • Wir geben liebevolle Zuwendung, Anerkennen und Vertrauen in die Fähigkeiten des Kindes und stärken damit sein Selbstvertrauen.
  • Wir schaffen Gruppensituationen, in denen das Kind seine sozialen Fähigkeiten erleben kann. Es lernt, Gruppensituationen zu gestalten, Konflikte zu bewältigen und Lösungswege zu entwickeln. Klare Regeln, ein offener Umgang miteinander und Hilfestellung durch uns, wo notwendig, unterstützen das Kind bei diesem Prozess.
  • Wir ermutigen und animieren das Kind zum gemeinsamen Tun. Wir bestärken es entwicklungsgerecht, Verantwortung zu übernehmen.
  • Wir beobachten und berücksichtigen die Dynamik innerhalb der Gruppe. Wir besprechen, beobachten, werten aus und handeln bei Bedarf.
  • Wir vermitteln dem Kind Normen und Werte: Rücksichtnahme, wertschätzendes Verhalten, Höflichkeit, Achtung und Manieren. Wir fördern einen wertschätzenden und achtenden Umgang seiner Umgebung.
  • Wir regen die Bildungsprozesse des Kindes, ausgehend von einer „ganzheitlichen Sichtweise“, an. Wir schaffen eine Umgebung, in der sich das Kind lustvoll und auf spielerische Art und Weise auslassen und seine Sinne entfalten kann. Wir achten auf Vielfallt der Spiele, Themen und Inhalte (u.a. Natur & Umwelt, Kunst & Werken, Experimente & Technik, Sprache – aktiver & passiver Wortschatz, Musik, Bewegung, Tanz, Materialkunde…).
  • Wir planen gezielte, gruppenübergreifende Aktivitäten, um so den Kontakt zwischen den verschiedenen Altersgruppen zu fördern.
  • Wir lassen die Mitsprache der Kinder altersgemäss mitwachsen. Mitsprache ist erwünscht bei Ideen zu Aktivitäten, Projekten, Gestaltung des Raums, des Alltags usw.
  • Wir beobachten die Entwicklung der Kinder, Besonderheiten im Alltag und dokumentieren dies in den Kinderordnern“. Das „Festhalten“ dieser Aktivitäten und Entwicklungsschritte, tragen dazu bei, dass wir den Entwicklungsprozess des Kindes besser wahrnehmen.

Zum Seitenanfang